Rucola anbauen, pflegen & ernten – Mein Garten und Balkon

Wie jedes Jahr baue ich leckeren und gesunden Rucola auf meinem Balkongarten an. Von April bis spät in den Herbst kann ich frischen Rucola auch Rauke genannt von meinem Balkon ernten. Salatrucola ist eine einjährige Pflanze aus der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Daher muss jedes Jahr neu gesät werden. Die Pflanze wird etwa 75 cm hoch und hat dunkelgrüne, länglich gefiederte Blätter. Rucola blüht  gelb oder weiß und hat traubenförmige Blüten. Rucola stammt aus dem südlichen Mittelmeerraum bis hin nach Afghanistan. Heute wird Rucola hauptsächlich in Italien, Frankreich und Deutschland angebaut und ist das ganze Jahr über erhältlich.

Welche Rucola Sorten gibt es?

Drei Arten des Rucola aus zwei Gattungen sind bekannt. Das ist einmal die Garten-Senfrauke (Eruca sativa), die in Deutschland als Kulturpflanze gedeiht, dann der Schmalblättrige Doppelsame (Diplotaxis tenuifolia)der als wilder Rucola auch unter diese Gattung fällt. Wilder Rucola ist mehrjährig und kann daher gut im freien angebaut werden. Er wächst allerdings viel langsamer und hat einen schärferen Geschmack. Dann gibt es noch den Mauer-Doppelsame (Diplotaxis muralis), der am Wegesrand wächst und nicht sehr gut duftet. 

Wie baue ich Rucola im Freiland, Terrasse oder auf dem Balkongarten erfolgreich an?

Die Rucola Aussaat

Rucola Salat kann in einem Frühbeet, einem Hochbeet oder in einem Blumentopf bereits ab Januar vorgezogen werden. Der Samen sollte über die Anzuchterde gestreut werden und leicht angedrückt werden. Die bepflanzten Töpfe sollten mäßig warm auf einer Fensterbank bei 10 bis 20 Grad gehalten werden. Die Keimzeit der Samen beträgt etwa 14 Tage. Im März können die kleinen Pflanzen von 4 bis 5 cm dann ins Freiland gepflanzt werden. Oft sind in Gartenbauzentren bereits gezogene Rucolapflanzen erhältlich.

Erde

Rucola stellt keine besonderen Ansprüche an die Bodenverhältnisse. Der Boden sollte nährstoffreich sein und kann gerne leicht sandig und lehmig sein. Beim Rucola säen im Garten, ist von Vorteil wenn das Beet gründlich geharkt und gejätet wurde. Die Pflanzen sollten im Abstand von 15 bis 20 cm gesetzt werden. Der Aushub auf den Pflanzlöchern kann mit Wurmkompost vermischt werden. Dann sollten die Salatpflanzen in das Pflanzloch gesetzt werden und die Pflanze leicht angießen. Ein Gemüse-Schutznetz* kann über die neuen Pflanzen gespannt werden, um Fressfeinde fernzuhalten. Rucolapflanzen sehen sehr dekorativ als Beetumrandung im Nutzgarten aus.

Auf dem Balkon säe ich meinen Rucola direkt ins Balkon Hochbeet und warte dann 2 Monate ab, bis der erste schöne Rucola schon erntereif ist.

Rucola – Die richtige Pflege

Rucola wächst nach der Keimzeit von etwa 14 Tagen sehr schnell und kann bereits nach vier bis sechs Wochen geerntet werden. Eine zusätzliche Düngergabe ist nicht nötig. Bei sehr trockenen Wetter sollte der Rucola regelmäßig bewässert werden und das Erdreich rund um die Pflanze ist aufzulockern. Damit verhindert man einen Schädlingsbefall von Erdflöhen.

Wie viel Wasser, braucht Rucola?

Die Rucolapflanzen wurzeln relativ flach und müssen vor allem in Trockenperioden ausreichend gegossen werden, da sie sonst zu schießen beginnen.

Braucht Rucola zusätzlich Dünger?

Rucola ist relativ pflegeleicht. Er wächst schnell und der Ertrag ist ziemlich gut. Er muss nicht extra gedüngt werden. Eine Düngergabe während der Kulturzeit könnte sogar schaden, da es zu einer Blattfleckenkrankheit kommen könnte. Daher ist es ausreichend wenn eine Grund-Düngung im Frühjahr stattfindet.

Standortansprüche

Ein guter Standort für den Rucola ist ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen.  Bei späten Nachtfrösten sollte man den Rucola mit einem Gartenvlies abdecken. Rucola sollte an einem nährstoffreichen Ort gepflanzt werden. Beim Anbauen von Rucola sollte darauf geachtet werden, dass an dem Standort drei Jahre lang keine Kohlsorten angebaut worden sind. Rucola verträgt sich nicht mit Kohlsorten.

Wie ernte ich Rucola?

Bereits wenige Wochen nach dem Auspflanzen kann man Rucola ernten. Die Art der Ernte bestimmt die Dauer und das Ausmaß des Ertrages. Der Zeitpunkt der Ernte bestimmt die Intensität des Geschmacks. Wenn der Rucola 10 bis 15 cm hoch ist, können die Blätter geerntet werden. Je jünger der Rucola geerntet wird, desto zarter sind die Blätter und desto milder ist der Geschmack. Kurz vor der Blüte ist das Aroma besonders stark. Wenn man Rucola nicht zu tief über dem Boden abschneidet, treibt die Pflanze vielleicht wieder aus. Durch einen ständigen und mäßigen Schnitt, kann so zwei- bis dreimal pro Jahr geerntet werden.

Rucola nach der Ernte!

Rucola lässt sich nicht gut aufheben und sollte frisch verzehrt werden, damit das volle Aroma der Pflanze genossen werden kann. Richtig lagern kann man ihn, wenn der Rucola in feuchtes Küchenpapier im Kühlschrank eingeschlagen wird. Bei der richtigen Aufbewahrung, hält sich Rucola einige Tage im Kühlschrank, verliert jedoch sehr schnell an Aroma.

Welche Schädlinge und Krankheiten kann Rucola befallen?

Wenn man Rucola zu stark düngt, kann an den Pflanzen die Blattfleckenkrankheit auftreten. Dagegen hilft nur, die Pflanze komplett zu entfernen und zu entsorgen.

Wird Rucola dort angepflanzt, wo vorher Kohlgewächse angepflanzt waren, kann die Kohlhernie auftreten. Dabei handelt es sich um eine hartnäckige Pilzinfektion. Diese kann nur durch einen kontrollierten Fruchtwechsel im Griff behalten werden. Rucola sollte frühestens nach drei bis fünf Jahren nach dem Kohlgemüse an dessen Stelle gepflanzt werden. Gegen Kohlhernie sind keine wirksamen Fungizide bekannt. In Ihrem Nutzgarten wären derartige Substanzen ohnehin unerwünscht.

Rucola kann auch von Kohlfliegen befallen werden. Wenn man direkt nach der Einpflanzung ein Rucola Jungpflanzenengmaschiges Insektennetz über die Pflanzen legt, sollte de Rucola ausreichend geschützt sein.

Auch Erdflöhe suchen den Rucola gern heim. Die Weibchen legen Ihre Eier in Wurzelnähe ab und die Larven kriechen dorthin und machen sich über die Wurzeln her. Als Gegenmaßnahme sollte der Boden regelmäßig aufgelockert und befeuchtet werden. Wenn man wiederholt mit dem Besen über das Erdreich kehrt, springen die Flöhe in Panik davon und finden nicht mehr zurück. Außerdem ist es sehr wirksam, eine Mulchfolie auszulegen, damit die Weibchen nicht an den Rucola gelangen. Auch ein spezielles Erdflohnetz ist im Angebot, um die Brut fernzuhalten.

Ein weiterer Schädling für den Rucola ist der Kohlweißling. Seine grün/gelb gestreiften Larven befallen den Rucola von Juli bis September und fressen die Blätter bis auf das Gerippe ab. Schlupfwespen zählen zu den natürlichen Fressfeinden des Kohlweißlings und helfen, das Problem zu bekämpfen. Auch ein engmaschiges Gemüsenetz bietet einen wirksamen Schutz.

Kann man Rucola selbst vermehren?

Wenn man einige Rucolapflanzen im Beet stehen lässt bis er geblüht hat, entwickelt er schotenförmige, aufrecht stehende Früchte. Die Schoten sind bis zu 6 cm lang und färben sich, wenn sie reif sind braun. Dann springen sie auf Druck auf und der Samen kann entnommen werden. Sehr hilfreich ist es, die ganze Pflanze, die zu diesem Zeitpunkt ohnehin nicht mehr schmeckt, abzuschneiden, in eine Tüte zu stecken und zu schütteln. Der Samen fällt in die Tüte und kann zum Trocknen an einem warmen Ort ausgebreitet werden. Er sollte dunkel und trocken bis zum nächsten Aussäen aufbewahrt werden. Wenn Sie die Früchte im Beet ausreifen lassen, kann es möglich sein, dass der Rucola sich selbst wieder aussät und im nächsten Frühjahr zu wachsen beginnt.

Wo kann man Rucola Samen kaufen?

Rucola Saatgut kann in jedem Gartencenter oder bei verschiedenen Anbietern im Internet gekauft werden. Verschiedenen Rucolasorten als Samen die ich empfehlen kann:

Sonnentor Rucola kbA, 3er Pack (3 x 120 g) - Bio
  • Der scharf-würzige Geschmack von Rucolakeimlingen harmoniert hervorragend zu Fleisch- oder Gemüsegerichten und gibt Salaten oder Suppen die besondere Note.
  • Keine Einweichzeit! Keimdauer: 4-6 Tage Ideale Temperatur: 18-20° C 2 mal täglich spülen

Häufig gestellte Fragen zu Rucola

Welche Nährwerte und Inhaltsstoffe hat Rucola?

Rucola hat einen hohen Gehalt an Vitamin C. In den Blattstielen ist viel Nitrat enthalten. Aus diesem Grund sollte man die Blattstiele vor dem Verzehr immer entfernen. Rucola enthält auch Magnesium, Zink, Phosphor, Kalzium, Eisen, Kalium und sekundäre Pflanzenstoffe. Außerdem sind in Rucola Pro-Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin E und Vitamin K enthalten.

Vitamin A unterstützt den normalen Eisenstoffwechsel, Vitamin C schützt die Zellen vor oxidativem Stress. Folat ist an der Zellteilung beteiligt. Vitamin K sorgt für eine normale Blutgerinnung, Kalium für die Aufrechterhaltung des Blutdrucks, Kalzium für gesunde Knochen und Mangan für eine normale Bildung des Bindegewebes. Der Eisengehalt von Rucola liegt bei 1,5 mg pro 100 Gramm.

Rucola ist gesund und gerade einmal 27 Kalorien hat Rucola auf 100 Gramm und macht ihn somit wertvoll für eine gesunde und kalorienarme Ernährung. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die Inhalts- und Nährstoffe:

Nährwerte pro 100 Gramm

  • Kalorien 27 kcal
  • Fett 0,7 g
  • Kohlenhydrate 2,1 g
  • Protein 2,6 g
  • Ballaststoffe 1,6 g
  • Mineralstoffe
  • Natrium (Na) 0,027 mg
  • Kalium (K) 369 mg
  • Calcium (Ca) 160 mg
  • Magnesium (Mg) 34 mg
  • Phosphor (P) 54 mg
  • Eisen (Fe) 1,5 mg
  • Zink (Zn) 0,4 mg
  • Vitamine
  • Vitamin C 62 mg
  • Vitamin E 1 mg
  • Vitamin B1 0,04 mg
  • Vitamin B2 0,09 mg
  • Vitamin B6 0,07 mg
  • Fohlsäure 40 ㎍

Ist Rucola für bestimmte Tiere giftig?

Da Rucola einen hohen Nitratgehalt haben kann, sollten Sie an Ihre Tiere vorsichtshalber keinen Rucola verfüttern. Es gibt keinen Nachweis, dass Rucola direkt giftig für Tiere ist.

Wird Rucola auch Naturheilkundlich verwendet?

Rucola wirkt belebend auf den Organismus. Senföle und aromatische Bitterstoffe im Rucola haben eine bakterientötende Wirkung und stärken die Abwehrkräfte. Zudem sind Bitterstoffe bei der Entgiftung der Leber beteiligt.

Wie kann man Rucola am besten aufbewahren und oder haltbar machen?

Rucola kann man nicht gut einfrieren, da er beim Auftauen sehr matschig und somit unbrauchbar wird. Haltbarmachen zu machen ist er in Form eines Rucola Pestos. Dazu benötigt man einen Bund Rucola, 30 g geröstete Pinienkerne, 30 g Parmesan, 1 Zehe Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer. Alle Zutaten werden fein püriert. Mit Öl bedeckt hält der Pesto einige Zeit im Kühlschrank.

Auch eine Rucola Suppe kann gut eingefroren werden. Ein Rezept findet ihr weiter unten.

Eine weitere Art, Rucola längere Zeit haltbar zu machen ist eine Butter mit Rucola zu vermischen, die beispielsweise zu einem Risotto gegeben werden wird. Im Kühlschrank hält sie längere Zeit.

3 typische Gerichte mit Rucola – einfache Rezepte

Gedünsteter Rucolareis für 4 Personen

Die Vorbereitungszeit liegt bei 30 Minuten. Eine Portion hat etwa 240 kcal.

Zutaten:

  • 2 Schalotten
  • 3 EL Butter
  • 200 g Langkornreis (z. B. Basmati)
  • 350 ml Gemüsebrühe (Instant)
  • 1 kleines Bund Rucola
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung: Schalotten schälen und fein würfeln. In 1 EL Butter goldgelb braten. Reis untermischen und 1 Minute mitbraten. Mit Brühe angießen und einmal aufkochen. Dann den Reis zugedeckt bei kleinster Hitze 20 Minute garen. Rucola waschen und trocken schütteln, Stiele entfernen, Blätter grob hacken. Mit der übrigen Butter in Flöckchen unter den Reis mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Und fertig ist der Rucola-Reis.

Rucola Suppe für 4 Personen

Zutaten

  • 120 g Rucola
  • 200 ml kalte Instant-Gemüsebrühe
  • 4 EL Aceto balsamico
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 EL frisch gepressten Orangensaft
  • 4 EL Joghurt
  • Salz
  • 2–4 Prisen Zucker

Zubereitung: Rucola putzen und trockenschleudern. Mit Gemüsebrühe, Aceto Balsamico, Olivenöl, Orangensaft und Joghurt fein pürieren. Mit Salz und 2–4 Prisen Zucker abschmecken und in Gläsern auf Eiswürfeln servieren.

Die Suppe kann gut eingefroren werden.

Spaghetti mit Rucola und schwarzen Oliven für 4 Personen

Die Zubereitungszeit liegt bei 30 Minuten und eine Portion hat etwa 550 kcal.

Zutaten:

  • 400 g Vollkornspaghetti
  • 250 g Rucola
  • 4 Tomaten
  • 1 rote Peperonischote
  • Zutaten ausblenden
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zitrone
  • 6 EL 6 EL Olivenöl
  • 100 g schwarze Oliven
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung: Vollkornspaghetti garen. Rucola putzen, trocken schütteln, Stiele entfernen und in 1–2 cm große Stücke schneiden. Gewaschene Tomaten von Stielansätzen befreien und in Würfel schneiden. Gewaschene Peperoni in feine Streifen schneiden. Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Zitrone auspressen. Spaghetti abgießen. Olivenöl im gleichen Topf erhitzen und alle Zutaten und die Oliven 1–2 Minute bei mittlerer Hitze im Öl erwärmen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Zitronensaft abschmecken. Spaghetti in einer großen Schüssel anrichten und Gemüse in die Mitte geben. Den restlichen Zitronensaft dazu servieren.

Fazit:

Rucola mit seinem Reichtum an Vitaminen und Mineralien und seiner Armut an Kalorien ist er ein wertvoller Bestandteil in jeder gesunden Ernährung. Wer kennt nicht Rucola auf einer Pizza? Wenn man ein leckeres Dressing für den Rucola Salat zubereitet, ist er eine Bereicherung für jede Mahlzeit. Rucola lässt sich leicht selbst anbauen und schmeckt selbst geerntet um ein vielfaches besser als im Geschäft gekauft. Ihr solltet ihn wirklich einmal ausprobieren und er wird sicher seinen Platz auf eurer Speisekarte finden. Der Anbau auf meinem Balkon Garten ist wirklich kinderleicht. Schaut euch dazu meine Rucola Videos an: