Äpfel im Pflanztopf und auf dem Balkon anbauen

Auch wenn man keinen Garten besitzt, beziehungsweise benutzen kann, gibt es die Möglichkeit Äpfel selbst anzupflanzen. Notwendig dazu ist im Prinzip eigentlich nur eine Terrasse oder Balkon. Hat man im Sinn Äpfel auf dem Balkon anzupflanzen, sollte man sich zuerst um geeignete Pflanztöpfe umsehen.

Es hat nicht nur Nachteile Äpfel auf dem Balkon zu züchten, vorteilhaft ist zum Beispiel, dass man das Heranwachsen des Apfelbaums Tag für Tag verfolgen kann.

Wer einen Apfelbaum aus einem Kern heranzieht, kann das als schönes Erlebnis verbuchen. Schließlich ist es immer wieder einzigartig zu beobachten, wie aus einem Kern ein Apfelbaum entsteht. Ist anzunehmen, dass der Baum zu groß werden könnte, besteht die Möglichkeit, ihn schon als junges Exemplar regelmäßig zurückzuschneiden. Das kann dazu beitragen, dass die Pflanze Bonsai-Größe erreicht.

Äpfel vom Balkon

Vorteile Äpfel im Pflanztopf

Vorteilhaft bei Äpfel, der Baum dieser Frucht ist ein Flachwurzler, daher fühlt er sich in einem ausreichend großen Topf nicht eingezwängt. Selbst längere Trockenperioden übersteht diese Pflanze recht gut, allerdings sollte er von Zeit zu Zeit gut gewässert werden.

Bevor die Pflanze in den Topf eingesetzt werden, müssen am unteren Ende Löcher eingebracht werden. Das sorgt dafür, dass überschüssiges Wasser ablaufen kann. Am Topfende sollte vor dem Einbringen von Erde diese mit Kies versehen werden. Mit diesem Aufbau kann von vornherein schädliche Staunässe ausgeschlossen werden.

Bevorzugte Sorten sind Spalier- und Säulenapfelbäume

In Garten-Centern und im Fachhandel werden Apfelsorten zum Verkauf angeboten, deren Wuchs sich an eine Lebensform auf kleinstem Raum eingliedern kann.

Als vorteilhaft haben sich Säulenäpfel erwiesen, sie wachsen exakt säulenförmig und es bilden sich kaum Seitentriebe. Wer sich für Spalieräpfel entscheidet, sollte stets auf einen perfekten Erziehungsschnitt achten. Hierdurch bildet sich eine flache Formation mit lichten Querästen. Empfehlenswerte Äpfel-Sorten die sich für Anbau im Topf auf Terrasse und Balkon bewährt haben:

  • Red River Säulenapfel
  • Gala Säulenapfel
  • Elstar Äpfel
  • Säulenapfel Renette

Vorrichtungen auf Balkon um Pflanzen ganzjährig zu halten

Wer seine Äpfel auf Balkon anbaut und großzieht sollte für guten Schutz vor Kälte, Schnee und Eis sorgen. Obwohl die meisten Sorten Äpfel winterhart sind, können die Wurzeln bei extremer Kälte Schaden leiden. Wer die Möglichkeit hat, kann die Äpfel im Topf in einer entsprechend großen Bodengrube eingraben. Diese bietet in der Regel ausreichend Frostschutz, sodass die Pflanze im Frühjahr unbeschadet wieder ausgegraben werden kann. Wer diese Möglichkeit nicht hat, für den gibt es diesbezüglich Alternativen, um seine Äpfel heil über den Winter zu bringen.

Vorbereitung auf Winter

Im Spätherbst, wenn die Tage merklich kürzer werden, lässt der Winter nicht mehr lange auf sich warten. Der Balkon-Fan muss sich schön langsam Gedanken darüber machen, wie der Balkon, die Terrasse winterfest gemacht werden kann.

Säulenapfelbaum blüht

Säulenapfelbaum blüht

Liegt der Balkon südlich, dann ist es bei schönem Wetter noch möglich, diesen bis Oktober zu nutzen. Schließlich liefert die Sonne immer noch ausreichend Wärme, dass die Pflanzen dadurch Wärme speichern können. Spätestens wenn es Richtung null Grad geht, ist es an der Zeit, dass der Balkon winterfest gemacht werden muss.

Es ist natürlich auch möglich, die Pflanzen an wärmere Stellen zu befördern, wo keine Frostgefahr besteht.

Nachfolgend einige Tipps den Balkon winterfest zu machen, bzw. die Pflanzen so zu schützen, dass sie die kalte Jahreszeit möglichst unbeschadet überstehen

Wer keine andere Möglichkeit besitzt seine Pflanzen andernorts unterzubringen, muss seinen Balkon so ausstatten, dass er gut geschützt ist gegen Kälte, Wind und Wetter. Je nach Art des Apfelbaumes sollte dieser zurückgeschnitten und für ausreichend Schutz gesorgt werden, vorausgesetzt die Pflanze ist winterhart.

Stehen übrige Samen der Pflanze zur Verfügung, können diese für eine neue Saat im Frühling aufbewahrt werden. Pflanzen die durch Frost kaputtgegangen sind, sollten umweltfreundlich entsorgt werden. Ist man im Besitz nicht winterharter Apfelbäume und steht nur der Balkon als Stellplatz zur Verfügung, dann muss bereits vor dem ersten Frost für Abhilfe gesorgt werden. Auch wenn die Pflanze gut geschützt ist, muss man darauf aufpassen, welche Temperaturen sie verträgt und wie viel sie gegossen und gedüngt werden muss.

Winterharte, mehrjährige Pflanzen möglichst dicht an die Hauswand stellen, zugleich aber auch mit Decke oder anderem Isoliermaterial einwickeln. Das ist vor allem wichtig, dass der Wurzelballen vor strengem Frost geschützt wird und bewahrt davor, komplett durchzufrieren.

BALDUR-Garten Befruchtersorte Apfel 'Gala', 1 Pflanze Säulenapfel Säulenobst winterhart
  • Liefergröße: 9x9 cm-Topf, ca. 50-70 cm hoch (Lieferung ohne Dekotop)
  • Standort: Sonne bis Halbschatten; Blütezeit: April-Mai
  • Wuchshöhe: 30-40 cm; Pflanzabstand: 10 cm
  • Pflegeaufwand: gering - mittel; Wasserbedarf: gering - mittel
  • winterhart; Lebensdauer: mehrjährig

Auch auf Material achten

Wer seine Äpfel in Tongefäße pflanzt, muss diese unbedingt frostfrei lagern, ansonsten könnten diese bei Frost zerbersten. Die in den Gefäßen befindliche Feuchtigkeit gefriert und dehnt sich aus. Das kann dazu führen, dass sie bei extremer Kälte irreparable Schäden bekommen und eingehen. Vorteil, wenn man Platz im Keller zur Lagerung hat. Auch Garagen oder Gartenhäuser können diesbezüglich Schutz bieten.

Handelt es sich um Pflanzgefäße aus Holz ebenfalls in geschützten Räumen unterstellen, ansonsten verwittern diese. Müssen sie auf dem Balkon stehen bleiben, unbedingt mit eigens dafür verwendbaren Öl behandeln.

Winterharte Äpfel im Pflanztopf können auch gut mit Gatenvlies geschützt werden, alternativ mit Noppenfolie umwickeln. Diese schützt verhältnismäßig gut gegen Frost und Nässe. Bringt man dann über die Töpfe noch Styropor- oder Holzverkleidungen an, bietet dies zusätzlichen Schutz. Ebenfalls möglich, eine Sack aus Jute überstülpen und mit einer Schnur am Stamm festbinden.

Balkon umbauen

Eine andere gute Möglichkeit besteht darin, den Balkon in einen Wintergarten umzubauen. Allerdings ist das eine Kosten- und Zeitfrage.

Handwerklich geschickte Heimwerker können dies allerdings auch selbst anfertigen.

Als Materialien hierfür eignet Plexiglas, Thermoglas oder auch stabile Folie.

Als Skelett kann Holz oder Aluminium angewendet werden.

Plexiglas oder Spezialfolie an Holzrahmen mit geeigneten Schrauben an Holz oder Aluminium befestigen. Die einzelnen fertiggestellten Rahmen dann an Balkon fixieren, Löcher und Ritzen dicht machen.

Ist der sogenannte Wintergarten fertig, können die Pflanzen darin aufgestellt werden. Auch hier, wenn möglich, vor allem die empfindlicheren Pflanzen an die Hauswand stellen. Diese speichert tagsüber Sonnenwärme und gibt diese Nachts wieder ab.

Fazit:

Wer auf eigene Äpfel nicht verzichten möchte, der kann Äpfel im Pflanztopf auf dem Balkon anbauen. Dazu möglichst kälteresistente Pflanzen auswählen und in der kalten Jahreszeit gut schützen. Gut gießen und düngen, ein Pflanztopf der ausreichend Platz bietet und einer erfolgreichen Ernte dürfte nichts im Wege stehen. Als Belohnung für die Mühe winken besonders gut schmeckende und gesunde Äpfel, rein Bio und aus eigener Ernte.

Weitere Tipps findet ihr auch hier.