Skip to main content

Mein schöner Balkon Garten Blog - Gemüse, Kräuter, Beeren

Was tun gegen Blattläuse?

Blattläuse gehören zu den meisten Schädlingen an Pflanzen im Garten, Terrasse, Balkon oder auch im Haus an Zimmerpflanzen selbst. Wie kann man nun gegen diese kleinen Parasiten vorgehen und sie entfernen? Viele Gärtner sind betroffen, egal ob es der Apfelbaum oder Kirschbaum ist, aber auch die meisten Gemüsepflanzen werden oft und stark befallen. Gurken, Paprika ja auch der Schnittlauch ist ein Zielobjekt der Blattlaus. Ob schwarze, grüne, weisse oder gelbe Läuse alle findet man vor. Ein besonderes Merkmal auf das man acht geben sollte ist wenn sich Ameisen an den Pflanzen tummeln, die Naschen nämlich den Honigtau den die Blattläuse als Ausscheidung absondern. So kommen wir aber zum Hauptteil dieses Textes, wie kann ich Blattläuse bekämpfen!

Naturen Bio Schädlingsfrei Obst- & Gemüse, Natürliches Mittel gegen Blattläuse, Spinnmilben, Weiße Fliegen, Gallmilben und Schildlausarten sowie Schmierläuse und Wollläuse, 750 ml Flasche
  • Natürliches Mittel aus nachwachsenden Rohstoffen mit breiter und schneller Kontaktwirkung gegen saugende Schädlinge
  • Wirksam gegen saugende Schädlinge in allen Stadien wie Blattläuse, Spinnmilben, Weiße Fliegen, Gallmilben und Schildlausarten sowie Schmierläuse und Wollläuse
  • Bekämpft alle Schädlingsstadien: Eigelege, Larven und erwachsene Tiere - Keine Wartezeiten - Ernte sofort möglich
  • Nach eigenen Erfahrungen auch wirksam gegen Herbst- und Grasmilben
  • Nicht bienengefährlich, schont Nützlinge - Verwendbar im ökologischen Landbau
Neudorff Neudosan AF Neu Blattlausfrei - 500 ml
  • 500 ml Flasche mit Sprüher
  • bekämpft Blattläuse, Blattsauer, Weiße Fliege, Rote Spinne und Sitka-Fichtenlaus
  • keine Wirkstoffabgabe in die Raumluft
  • schont Marienkäfer, Florfliegen, Schlupfwespen und Raubmilben
  • mit praktischem Überkopf-Sprüher zur optimalen Benetzung der Pflanze

Blattläuse mit Hausmitteln bekämpfen

Für die Bekämpfung der Blattläuse beispielsweise an Zimmerpalmen gibt es verschiedene Methoden ohne Chemie und ohne Gift. Die Bandbreite ist riesig und reicht von Essig, Seifenlauge und Backpulver bis hin zum Tabaksud (Asche). Jetzt mehr zu den Hausmitteln gegen Blattläuse:

Essig gegen Blattläuse

Essig kann gut für die Bekämpfung der Blattläuse verwendet werden. Begründet wird dies durch die Inhaltsstoffe des Essigs. Die Anleitung zur Verwendung von Essig gegenüber den Parasiten setzt sich aus den folgenden Bestandteilen zusammen. Sie benötigen einen L Wasser und 100 ml Essig. Beide Flüssigkeiten müssen gut vermischt und im Anschluss in ein Sprühgefäß gefüllt werden. Damit sprühen Sie die Pflanze von jeder Seite sorgfälitg ein. Ebenso eignet sich Rapsöl. Darüber hinaus ist es ratsam, einen Teil der Mischung in die Blumenerde zu geben. Wie wirksam ist Essig gegen Blattläuse? Wiederholen Sie den Vorgang, wenn die Pflanze nach einigen Tagen immer noch befallen ist. Es gibt durchaus Methoden die effektiver sind als das Besprühen mit Essig. Bitte denken Sie auch daran, die Stile zu besprühen.

Backpulver gegen Blattläuse

Natron oder Backpulver kann ebenfalls als Hausmittel gegen Blattläuse verwendet werden. Aber hilft Backpulver gegen Blattläuse wirklich? Für die Herstellung des Bekämpfungs-Stoffes gibt es ein Grund-Rezept, das beliebig erweitert werden kann.

Die Grundlage des Rezeptes ist ein halber Teelöffel Natron. Zudem wird ein Liter Wasser benötigt. Dies ist das Grundrezept. Erweitert werden kann dies durch die Zugabe von einem Teelöffel Speiseöl und einem Viertel Teelöffel Kernseife. Hierfür bitte die Kernseife entsprechend klein reiben. Damit erhöhen Sie die Festigkeit des Bekämpfungsstoffes. Zur Bekämpfung von schwierigen Läusen (zum Beispiel Schildläuse oder Wollläuse) bitte zwei Teelöffel Alkohol dazu geben. Die fertige Mischung wird im Anschluss in eine Sprühflasche gefüllt. Der Inhalt muss sorgfältig auf die Pflanze aufgetragen werden. Vergessen Sie bitte auch die Blattunterseiten nicht.

Schmierseife gegen Blattläuse

Das Grundrezept für die Bekämpfung von Blattläusen mit Schmierseife beinhaltet 30 Gramm Seife und einen Liter Wasser. Durch das Übergiessen der Seife mit kochend heissem Wasser können Sie die Seife auflösen. Füllen Sie im Anschluss daran die Zutaten in ein Gefäß und vermischen diese gut. Nachdem das Mittel abgekühlt ist, kann es problemlos auf die Pflanze und die Blattläuse aufgetragen werden.

Knoblauch gegen Blattläuse

Knoblauch kann ebenfalls gegen Blattläuse eingesetzt werden. Hierfür gibt es zwei verschiedene Varianten, die Ihnen nun vorgestellt werden.

1. Variante: Ist der Schädlingsbefall noch nicht kritisch hoch, so schälen Sie ein paar Knoblauchzehen und stecken diese in der Nähe des Pflanzenstils in die Erde. Wichtig ist, dass die Zehe nicht komplett in der Erde steckt. Ein Teil der Zehe, etwa die Hälfte, soll noch aus der Erde heraus schauen. Nur so kann es gelingen, dass die Zehe ihren Knoblauchduft versprüht und diesen um die Pflanze legt.

2. Variante: Ist der Befall bereits stark ausgeprägt, eignet sich die Herstellung eines Knoblauchsuds. Hierfür schälen Sie insgesamt drei große Knoblauchzehen. Die Zehen werden im Anschluss halbiert und auf den Boden einer Flasche deponiert. In diese Flasche wird ein Liter Wasser gefüllt. Die komplette Mischung stellen Sie für insgesamt 14 Tage an einen trockenen Ort zur Aufbewahrung. Nach dieser Zeit gießen Sie die Mischung durch ein Sieb und füllen die gesiebte Flüssigkeit in eine Flasche zum Sprühen. Damit besprühen Sie die Pflanze und die Läuse sorgfältig.

Brennesseljauche gegen Blattläuse

Hilft Brennesseljauche gegen Blattläuse? Für die Herstellung der Brennesseljauche gegen Blattläuse brauchen Sie eine große Portion an Brennesseln, ungefähr einen halben Eimer voll. Diesen Eimer füllen Sie mit ganz gewöhnlichem Leitungswasser. Dieses Brennnesselsud stellen Sie für einen bis zwei Tage an einen dunklen und kühlen Ort. Aber hilft Brennnesseljauche gegen Blattläuse wirklich? Wichtig ist, dass eine Gärung nicht stattfinden kann. Damit keine Tiere in den Eimer gelangen, legen Sie am besten einen Deckel auf diesen. Ist die Zeit abgelaufen, können Sie mit einem Sieb das Wasser abgießen und den Sud herstellen. Nun ist das Naturmittel fertig und Sie können die komplette Pflanze damit besprühen.

Schwarzer Tee gegen Blattläuse

Ein weiteres und beliebtes Hausmittel ist der Schwarze Tee. Das Rezept hierfür ist sehr simpel und schnell herzustellen. Hierfür kochen Sie einfach einen Liter Wasser auf dem Herd auf. In das Wasser geben Sie mindestens zwei Beutel schwarzen Tee. Diesen lassen Sie 15 Minuten ziehen. Erst dann nehmen Sie die beiden Beutel wieder heraus. Dann lassen Sie den Tee gut abkühlen und geben ihn in eine Sprühflasche. Im Anschluss daran können Sie die komplette Pflanze mit der Lösung besprühen. Diese Methode funktioniert auch mit Zwiebeltee prima.

Kaffeesatz gegen Blattläuse

Der Kaffeesatz gegen Blattläuse ist ein altes Hausmittel. Hierfür wird einfach der alte Kaffeesatz genommen und auf die Erde der befallenen Pflanze gegeben. Insbesondere Regenwürmer lieben Kaffeesatz. Durch die Zugabe dessen erhöht sich die Aktivität der Würmer. Dies kann als Vorteil der Methode gesehen werden, da so die Erde aufgelockert wird.

Gallseife gegen Blattläuse

Zur Herstellung der Gallseifenlösung gegen Blattläuse verwenden Sie einfach 150 – 300 Gramm Seife, die Sie in 10 Liter heißem Wasser auflösen. Im Anschluss daran geben Sie die abgekühlte Flüssigkeit mit Hilfe einer Sprühflasche auf die Pflanze.

Milch gegen Blattläuse

Ebenso kann Milch gegen Blattläuse eingesetzt werden. Hierzu verwenden Sie am besten das Verhältnis 1:2. Mischen Sie also 100 ml Milch mit 200 ml Wasser und geben Sie die Lösung auf Ihre Pflanze. So bekommen Sie die Pflanze schnell und natürlich läusefrei.

Warum wirkt die Milch schädlich auf die Blattläuse? Diese Frage kann durch die in der Milch enthaltenen Mikroorganismen beantwortet werden. Diese bekämpfen die Läuse. Das in der Milch enthaltene Natriumphosphat fördert darüber hinaus die Abwehrkräfte der befallenen Pflanze.

Teebaumöl gegen Blattläuse

Biologisch bekämpfen können Sie die kleinen Biester auch mit Teebaumöl. Hierfür geben Sie einfach 10 Tropfen Teebaumöl, einen Spritzer Spülmittel und Wasser in eine Flasche. Geben Sie die Mischung auf die Pflanze und schon bald wird diese von den lästigen Parasiten befreit sein. Diese Methode hilft sogar bei der Bekämpfung gegen die widerstandsfähigen Wollläuse.

Neemöl gegen Blattläuse

Neemöl ist das Öl des Neembaumes. Richtig angewendet, kann es eine Alternative sein, um die Blattläuse zu bekämpfen. Benötigt wird eine Neemtinktur, Wasser und eine Sprühflasche. Ein Teelöffel der Tinktur wird mit einem Liter Wasser gemischt und in die Sprühflasche gegeben, mit der die Pflanze besprüht wird. Der Vorteil dieser Methode ist, dass Neem nicht der Pflanze und Insekten wie beispielsweise Bienen schadet. Neemöl bietet sich auch als Universal Pflanzenschutz an.

Naturen 7003 Bio Schädlingsfrei Neem, 75 ml
  • 75 ml in Faltschachtel
  • Wirksam gegen viele saugende und beißende Schädlinge an Gemüse & Zierpflanzen
  • Zum Gießen und Spritzen
  • Blatttiefe Wirkung, dadurch bis zu 10 Tage Schutzwirkung
  • Verwendet im ökologischen Landbau

Lavendel gegen Blattläuse

Lavendel ist eine Pflanze, die Blattläuse nicht mögen. Generell gilt: Je stärker der Lavendel-Duft ist desto eher tritt der Effekt ein, dass die lästigen Läuse sich fernhalten und Ihre Pflanzen in Ruhe lassen. Pflanzen Sie also einen stark duftenden Lavendel als Nachbarpflanze neben die zu schützende Pflanze, so können Sie sich hoffentlich über nicht befallene Pflanzen freuen. Ist Ihre Pflanze bereits befallen, kann ein Lavendelaufguss helfen. Hierfür trocknen Sie zwei Hände voll Lavendelblüten. Diese werden mit einem Liter heißem Wasser übergossen. Für mehrere Stunden lassen Sie die Mischung unberührt, sodass diese in aller Ruhe ziehen kann. Nun werden die Blüten abgeseiht. Dann füllen Sie die Mischung in ein zum Sprühen geeignetes Gefäß und sprühen die Pflanze mit der Flüssigkeit sorgfältig ein. Dies sollte so oft wiederholt werden bis die Schädlinge vollständig bekämpft sind. Zur schnelleren Behandlung empfiehlt sich etwas von der Flüssigkeit in das normale Gieswasser zu geben. Dadurch wird die Erde mit der Lösung bewässert und die Parasiten lassen sich schneller entfernen. Alternativ kann auch Lavendelöl eingesetzt werden. Dies ist ebenfalls ein natürliches Mittel zum Blattläuse bekämpfen.

Tabaksud gegen Blattläuse

Ein echter Geheimtipp zur Bekämpfung gegen Blattläuse ist das folgende Rezept. Hierfür zerbröseln Sie einfach ein paar Zigaretten. Diese werden im Anschluss mit einem Liter sehr heißen bis kochendem Wasser übergossen. Lassen Sie die Mischung nun einfach so lange ziehen bis diese abgekühlt ist. Danach sieben Sie die Flüssigkeit durch ein entsprechendes Sieb. Danach, wie bei den anderen Methoden auch, wird die Flüssigkeit in eine Spritzflasche gefüllt. Diese wird verwendet, um die Pflanze sorgfältig einzusprühen. Durch diese Methode sterben die Läuse innerhalb kurzer Zeit.

Das beste Mittel im Kampf gegen die lästigen Blattläuse sind die Rezepte, die Seife beinhalten. Gegen diese Zutat haben die kleinen Parasiten keine Chance und sind innerhalb kürzester Zeit eliminiert. Zudem ist ein Spritzmittel aus Ackerschachtelhalm sehr effektiv. Hierfür benötigen Sie 70-100 gr Ackerschachtelhalm und einen Liter Wasser. Der Sud wird hergestellt in dem die Teile der Pflanze in das Wasser gegeben werden, anschließend die Mischung etwa einen Tag lang ziehen lassen. Danach erfolgt der letzte Schritt, das Abseihen. Jetzt können Sie die Mischung auf die Pflanze geben.

Nützlinge gegen Blattläuse

Es gibt verschiedene Nützlinge, die Sie zur Bekämpfung der Blattlaus verwenden können. Exemplarisch können hier die Florfliegenlarven genannt werden. Dies sind natürliche Feinde der Blattlaus. Natürliche weitere Fressfeinde sind Marienkäfer. Insekten die Blattläuse fressen sind demnach vorrangig die Käfer. Marienkäfer gegen Blattläuse sind äußerst wirkungsvoll und dabei auch noch hübsch anzuschauen.

Alternativ Chemische Mittel gegen Blattläuse

Die chemischen Mittel gegen Blattläuse wie Insektizide sind die schnellste und einfachste Methode zur Bekämpfung der Parasiten. Allerdings sollte Ihnen klar sein, dass Sie dadurch die Umwelt schädigen. Aus diesem Grund sollte diese Form der Anwendung nur dann ausgewählt werden, wenn die anderen Methoden wie zum Beispiel die Verwendung der Hausmittel nicht zielführend war. Bitte informieren Sie sich im Voraus über die Risiken und Halten Sie die Schritte der Gebrauchsanweisung ein.

Neudorff Spruzit Schädlingsfrei 250 ml
  • Diese Produktinformationen ersetzen nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanweisung und das Merkblatt Pflanzenschutz richtig gemacht.

Häufige Blattlausfragen:

Wie kann man gegen Blattläuse vorbeugen?

Blattläuse befallen nur die Pflanzen, die schwach sind. So sollte man immer darauf acht geben das es der Pflanze gut geht. Standort, Pflege, Dünger, die richtige Erde usw. Zudem kann man natürliche Feinde ansiedeln. Hierzu zählen die Marienkäfer und Ohrwürmer. Trockene Luft sorgt ebenfalls dafür, dass die Blattläuse sich wohlfühlen. Eine weitere Möglichkeit um gegen Blattläuse vorzubeugen, ist die Bepflanzung von Bodenkraut in der Nähe der zu schützenden Pflanze. Die Pflanze Bodenkraut sorgt dafür, dass die Pflanzen nicht von der schwarzen Blattlaus befallen werden. Die Düngung mit Stickstoff gilt ebenfalls als vorbeugende Maßnahme. Diese Maßnahme sollte jedoch nur sehr sorgfältig eingesetzt werden, damit die Pflanzen keinen Schaden davon tragen.

Wie werde ich Blattläuse an Rosen los?

Je nachdem wie ausgeprägt der Befall der Rosen ist, ist die eine oder andere Methode sinnvoll. Ist der Befall noch schwach, so kann man die Blattläuse mit der Hand entfernen oder mit einem Wasserstrahl herab spritzen. Stark befallene Bereiche der Pflanze sollten vollständig entfernt werden. Helfen diese Methoden nicht, müssen man etwas Anderes ausprobieren. Für die Bekämpfung von Blattläusen auf Rosen eignet sich besonders die Verwendung von Seifenlauge. Und auch schon beim Kauf sollte man Acht geben, dass man gesunde Pflanzen nimmt. Desweiteren kann man die oben genannten Hausmittel gut anwenden.

Können Blattläuse überwintern?

Die Läuse überleben jedes Wetter im Winter beispielsweise an Bodenkräutern. Die Eier können sich einer Temperatur von bis zu minus 25 Grad widersetzen. Lebendige Tiere sind bis zu einer Temperatur von minus zehn Grad lebensfähig.

Blattläuse am Schnittlauch?

Blattläuse im Salat und Schnittlauch sind bekannt und sehr lästig. Wenn der Schnittlauch zu schattig steht oder falsch gegossen wird dann kommt es oft zum Blattlausbefall. Hierzu können auch wieder die Hausmittel angewandt werden, ein Umtopfen wäre auch noch eine Möglichkeit, man sollte sich aber keine allzu großen Hoffnungen machen, denn wenn der Schnittlauch mal von Blattläusen befallen ist, sind diese schwer wieder weg zubekommen. Daher ist eine gesunde Pflanze sehr wichtig!

Sind Blattläuse für den Menschen gefährlich?

Für Pflanzen sind die Blattläuse gefährlich. Für den Menschen trifft dies jedoch nicht zu. So lästig die Parasiten auch sind, selbst wenn ein Mensch ein Exemplar verschlucken sollte, ist dies nicht gefährlich. Somit kann man auch ohne weiteres Blattläuse im Salat oder am Schnittlauch lassen nach der Ernte, wer eine extra Portion Eiweiß möchte 😉 

Tolle Tipps auch in den folgenden Videos:



Tolle Tipps auch hier:

https://www.lfu.bayern.de/buerger/doc/uw_13_blattlaeuse.pdf